FLOWvember statt COVember!

Aktualisiert: Nov 19

Man sollte tun, was man WILL, und nicht, was man gesagt bekommt. Sonst kann man kaum von sich behaupten, FREI zu sein. Was aber, wenn man nicht anders kann, als man gesagt bekommt, weil man ansonsten Strafen befürchtet? Ganz einfach: Man dreht den Spieß um!

für Lesefaule hier der Link zur vorgelesenen Version des Artikels


In diesem Sinne lädt die Flowtology herzlich dazu ein, den Monat November freiwillig und aus sich selbst heraus einfach mal "blau zu machen" und zuhause zu bleiben. Es macht einen immensen Unterschied, ob man zuhause mit dem Gefühl sitzt, dazu gezwungen zu sein, oder mit dem Gefühl, es zu wollen. WIE wir fühlen, liegt dabei ausschließlich an uns selbst, die Entscheidung kann uns keiner nehmen. Statt also den November als "COVember" im Lockdown zu verbringen, können wir die selbe Zeit in einen FLOWvember verwandeln und sie nutzen, wie es ein Guru von sich selbst und niemand anderem tut: nämlich effektiv und konstruktiv.


So können wir im FLOWvember alle getrost zuhause bleiben, wie es ja eh von uns verlangt wird, und unseren Fokus dabei auf ganz bestimmte Themen lenken und uns darin weiterzubilden, eigenständig zu sein und die Verantwortung über uns wieder selbst zu übernehmen.


Wir gehen nur raus, wenn es sich nicht vermeiden lässt, tragen brav und mit Friedensfinger unseren Maulkorb (aus reiner Nächstenliebe, damit wir nicht aus Versehen jemanden beissen!), grüßen unsere Mitmenschen freundlich mit dem Friedensfinger, gehen mit Friedensfinger einkaufen und kommen genauso wieder nach Hause zurück.


Da lassen wir über den ganzen Monat den Fernseher und das Radio aus, Zeitungen ersetzen prima die Mangelware Klopapier, und lassen sich im Winter auch gut verbrennen und machen warm, wenn es nötig sein sollte.


Die gewonnene Zeit nutzen wir, um uns weiterzubilden. Homeschooling, aber anders. Wir suchen uns SELBST aus, was uns interessiert, und beschäftigen uns DAMIT. Den ganzen Tag! Und auf diese Weise sehr leicht und einfach mit der größtmöglichen Begeisterung.

Das selbe zu tun gestehen wir auch unseren Nächsten zu. Familie, Nachbarn, Freunde. Und allen anderen auch, und wenn sich jeder damit beschäftigen kann, was ihn interessiert, interessieren uns die ja nicht mehr, die was anderes von uns wollen. Sie werden aus unseren Wahrnehmungen verschwinden, je mehr wir sie einfach ignorieren.

Statt dessen leben wir ihnen vor, wie ein eigenständiges Leben funktioniert, das sich vor allem dadurch auszeichnet, dass man andere in RUHE lässt.


Und RUHE ist das, was auf dieser Welt vielleicht doch als allererstes mal wieder einkehren sollte. Mit klarem Kopf bekommt man Probleme meist besser gelöst, als wenn man völlig verwirrt durch die Welt läuft und nicht weiss, was man machen soll. Wer gerade nicht weiss, was er machen soll, findet überall im Netz Inspirationen zu sehr alternativen Themen, die uns allen sehr helfen können. Wer danach sucht, der findet unglaublich viele Videos und Berichte zu Themen wie:

Permakultur (hilft uns, unsere Umgebung essbar zu machen und nie wieder für Essen arbeiten gehen zu müssen)

Eco-Housing, Jurten, Lehmbau, Erdhäuser, etc. (hilft uns, auf unkonventionelle Art für unbeschreiblich schöne und winterfeste Behausungen zu sorgen, so dass jeder ein unbezahlbares, weil kostenlos zu fertigendes Zuhause hat)

Freie Energie (frei Verfügbar, kostenlos, für alle, auch mobil) Amateurfunk (hilft uns, im Notfall ohne Internet weltweit in Verbindung zu bleiben) Urzeit-Code (hilft uns, wieder an nahrhaftes, ursprüngliches, genetisch sauberes Saatgut zu kommen und unsere Ernten zu maximieren, auch zuhause!)

UBUNTU (Das Lebensprinzip, nicht das Betriebssystem. Ubuntu bedeutet ein Leben auf Augenhöhe, "ich bin, weil wir sind und wir sind, weil ich bin!", eine Lebenseinstellung, die uns ein Leben wie in einer anderen Welt ermöglicht. Eben in einer, in der alles so läuft, wie WIR das gern hätten, und nicht ständig alle das Leben anderer Leben müssen.) U.V.M.(!) JEDER sollte Zugang zu diesen Inspirationen haben. Die größte Ungerechtigkeit der Welt existiert nur, und nur dadurch, weil von alledem kaum jemand etwas weiß. Und wer davon weiß, ist sehr dankbar, irgendwann mal davon gehört zu haben.

Doch man will nicht, dass wir von diesen Dingen wissen, und von ihrer Wirkung. Man will, dass wir gehorchen und tun, was man uns sagt! Deswegen sagt man uns, was wir hören sollen, damit wir weiter gehorchen wie Vieh.

Wer dazu keine Lust mehr hat, kann einfach hier und jetzt anfangen. Du sitzt eh gerade im Internet, also..


Schmeiß deine Suchmaschine an und fang an, zu staunen!


Wenn Du zu denen gehörst, für die das alles eh längst ein Alter Hut ist, kannst Du diese Aktion unterstützen, indem Du von Guru zu Guru diese Einladung weitergibst. Drück sie jedem in die Hand, von dem du denkst, dass er eventuell auch gern dabei wäre. Aufdringlich brauchen wir dabei nicht zu sein. Das ist nicht UBUNTU.

UBUNTU ist FLOW.

Mehr dazu unter www.theworldbecomes.one Einen kleinen Schritt, den jeder gern tun darf, um damit einen gigantischen Schritt für die Menschheitsfamilie und das Leben auf der Erde zu tun ist, sich mit diesem Video auf einen wundervollen #FLOWvember einzustimmen und darauf, was sein könnte (wenn wir täten, doch eins nach dem anderen! Es folgen weitere Monate, die sinnvoll genutzt werden können, wie der FLOWzember und der JanuFLOW, und da gehts dann eher darum, in vorher gut überlegtes Handeln zu kommen). Kommen wir erstmal ein wenig zur Ruhe. Das kann nie schaden. Viel Vergnügen im neuen Leben, ihr Gurus!


523 Ansichten
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now